23.04.2020 PRESSEMITTEILUNG DER SPD BAD DÜRKHEIM

Es ist für Ortsverein und Stadtratsfraktion der SPD Bad Dürkheim nicht nachvollziehbar, warum der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger auf eine möglichst rasche Absage des Bad Dürkheimer Wurstmarkts drängt. Der Wurstmarkt ist, neben den Kerwen in den Stadtteilen und dem Stadtfest, der Höhepunkt des städtischen Lebens. Hier zeigt sich seit Jahrhunderten, Jahr für Jahr, die besondere Atmosphäre unserer Heimatstadt. 

Bad Dürkheim wird bundesweit für dieses großartige Fest gelobt, die Besucher strömen zu diesem Hochamt des Dürkheimer Feierkalenders auf die Brühlwiese, feiern ausgelassen, begegnen ihren Mitmenschen friedlich und offen.

„Dass der Wurstmarkt 2020 gefährdet sein würde, war durch die Entwicklungen in der Corona-Krise absehbar. Allerdings vertrauen wir, anders als Beobachter aus Berlin, auf die Tatkraft und Weitsicht der städtischen Verwaltung, des zuständigen Beigeordneten Brust und des Bad Dürkheimer Bürgermeisters Glogger. Wenn es gute Gründe gibt, mit der Absage noch zu warten, sollten wir das auch so lange wie möglich tun“, erklären die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Marita Zeppei und Frank Kilian.

Auch für die Fraktion der SPD im Stadtrat ist eine überstürzte Absage keine Option:
„Wenn es zum Schlimmsten kommt und der Wurstmarkt abgesagt werden muss, wird sich auch die SPD-Fraktion nicht aus der Verantwortung stehlen. Die Entscheidung darüber, sollte aber auch in Zeiten von Corona durch den Stadtrat, die gewählte Vertretung der Dürkheimer Bürger getroffen werden. Aus Berlin kann diese Entscheidung nicht getroffen werden.

Im Übrigen war die Position der Stadtverwaltung im Ältestenrat abgestimmt und wurde einstimmig mitgetragen. Dabei sollten wir auch bleiben“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Ralf Lang.

Die Corona-Krise zwingt Deutschland seit zwei Monaten in den Ausnahmezustand, Prognosen über den weiteren Verlauf der Pandemie sind weiterhin aber kaum möglich. So lange keine Kosten entstehen und es keine organisatorischen Gründe gibt, ist eine Diskussion um eine Absage völlig unnötig und obendrein das falsche Zeichen.